Die Zweite erkämpft sich die ersten Punkte

In einem bis zum Schluss spannenden Spiel 30:28 fährt die zweite Männermannschaft gegen den HSV Wildau den ersten Heimsieg ein.

Die Zweite erkämpft sich die ersten Punkte

Der LHC Cottbus II konnte mit einem 30:28 Heimsieg gegen den HSV Wildau seine ersten Punkte der neuen Saison einfahren. Bis zum Schluss blieb das Spiel offen und spannend.

Bereits in der Vorwoche startete die Saison 2021/22, die hoffentlich länger durchhält, als die zwei Spielphasen zuvor. Zum Auftakt gab es gegen die SV Jahn Bad Freienwalde eine Niederlage mit 34:26. Allerdings startete man diese Auswärtsfahrt mit einem sehr dünn besetzen Kader.

Nun sollte im ersten Heimspiel der Saison ein Sieg her. Mit einem breiterem Kader und Unterstützung der ersten Männermannschaft, konnte man befreiter ins Spiel gehen. Doch zunächst stockte es im Cottbusser Spiel. Im Angriff lief noch nicht alles reibungslos zusammen, wodurch Fehlwürfe die Folge waren. Auf der anderen Seite führten kleine Abstimmungsprobleme zu Lücken für den dynamischen Angriff der HSV Wildau. Ein 1:5 Rückstand war die logische Konsequenz. Allmählich aber kam der LHC II in die Partie.

Gefährliche Rückraumaktionen von Sven Haase und Ivo Miskovic brachten das Spiel bis zur 20 Minute wieder zum Ausgleich. 9:9 stand nun auf der Anzeigetafel. Da nun auch die Abwehr häufiger die gegnerischen Angriffe stoppen konnte, wurde zunächst die Führung übernommen. Doch Wildau stellte um und brachte die Cottbusser stets vor neue Herausforderungen. Mit einem gerechten 14:14 Unentschieden ging es in die Halbzeit.

Zur zweiten Hälfte hatte der LHC II den besseren Start. Ein wendiger Angriff um Max Kröning und Robert Schulze setze vorn immer wieder gute Akzente, wodurch eine 4 Tore Führung in der 37.Minute erarbeitet werden konnte. Doch der Lauf wurde wieder gestoppt. Wildau schenkte das Spiel ebenfalls nicht einfach ab und nutze Überzahlsituationen um 7 Minuten vor Schluss wieder den Ausgleich herzustellen. So ging es in die heiße Phase des Spiels. 5 Minuten vor dem Schluss und beim Stand von 26:26 wurde dem LHC II erneut eine Zeitstrafe auferlegt. Allerdings setzte die Zweite noch mal die letzten Kräfte frei. Eine giftige, agile Abwehr kostete Wildau viel Kraft im Angriffsspiel. Daraus erzwang man Fehler und konnte ein ums andere Mal den Ball sichern. Der LHC Cottbus II übernahm wieder die Führung. Als dann 9 Sekunden vor Schluss Sven Haase sein 10tes Tor erzielte, war der Sieg definitiv sicher. Ein 30:28 Sieg stand am Ende zu Buche und damit 2 Punkte in der eigenen Halle gehalten.

Ein spannendes Spiel mit vielen Höhen und Tiefen auf beiden Seiten. Am Ende allerdings wohl ein verdienter Sieg, weil in der entscheidenden Phase alles aus sich raus geholt und besonders in der Abwehr eine klasse Leistung erbracht wurden. Nächste Woche Sonntag geht es dann zu einem der Staffelfavoriten der Brandenburgliga. Am 19.09.2021 um 16 Uhr ist Anpfiff beim SV 63 Brandenburg-West.

Tor: Speed, Hinzer

Feld: Kröning, Miskovic (4), Kissel, Reinhardt (3), Schulze (2), Haase (10), Shapovalov (8), Fischer (1), Hüneburg (2)