Pflege

GEOGRAFISCHE LAGE DES VEREINS/UMFELD

IMGM5_045148 (1).JPG

Der Lausitzer Handballclub Cottbus (LHC Cottbus) ist der Handballverein aus Cottbus. Der Verein wurde am 1. Juli 2003 als reiner Handballverein gegründet, er ging aus der Fusion der Vereine USV Cottbus und HC Cottbus hervor. Unser Verein liegt im Südosten Brandenburgs. Im unmittelbaren Einzugsgebiet leben ca. 1 Million Menschen (Stand 2018).

Unsere Nachwuchsmannschaften befinden sich in einer Konkurrenzsituation mit den wirtschaftlich stärkeren Vereinen der HC Elbflorenz, DHfK Leipzig, Füchse Berlin, VFL Potsdam und Magdeburg. Durch hohe Trainings- und Wettkampfqualität versuchen wir die Talente der Region so früh wie möglich für den LHC Cottbus zu begeistern. Starke Trainingskader sind ein wichtiger Ausbildungsfaktor neben der konzeptionellen Arbeit unserer Trainer. Außerdem spielen wir von der U13 bis zur U19 jeweils in den jahrgangshöchsten Ligen, um unter erschwerten Bedingungen die Spieler zu schulen, weiter zu entwickeln und zu fördern.

PHILOSOPHIE UND STRATEGIE DES LAUSITZER HC COTTBUS

Der LHC kann mit Stolz auf eine langjährige und erfolgreiche Ausbildungsarbeit seiner Nachwuchsarbeit verweisen. Seit dem Jahr 1997 haben es eine Vielzahl von Spielern aus unserem Nachwuchs, in ihrem Karriereverlauf geschafft, Profieinsätze in der 1. oder 2. Bundesliga sowie in internationalen Profiligen zu erlangen. Getreu dem Slogan „aus Cottbus, für Cottbus und die Region Brandenburg“ gehen die meisten Talente ihre ersten Handballschritte in Berlin/Brandenburg oder direkt bei uns in den Minis. Ziel ist und bleibt es, noch vielen von uns ausgebildeten Spielern den Sprung in die 1 &2 Bundesliga zu ermöglichen.

Davon ausgehend ist es unsere Philosophie, die Wahrscheinlichkeit dieser sportlichen Entwicklung zum Profispieler möglichst hoch zu halten. Neben den dafür notwendigen finanziellen, strukturellen und personellen Grundvoraussetzungen, geht es im Kern darum, möglichst viele Spieler mit den Grundvoraussetzungen für Leistungssport im Verein zu haben. Im Zentrum steht der Nachwuchsspieler, der durch unsere Arbeit seine Leistungsfähigkeit für den Profibereich im Alter zwischen 18 und 21 Jahren erreicht und weiterentwickelt. Das können wir durch einen langfristigen, altersgerechten Leistungsaufbau erreichen, der sich an der biologischen Entwicklung der Spieler orientiert.

IMGM5_045203.JPG

Darüber hinaus ist das wichtigste Prinzip des Leistungssports die Freiwilligkeit. Das bedeutet, dass wir die uns anvertrauten Kinder für den Leistungssport motivieren, ihnen die Vorteile des Sports aufzuzeigen, nach Rückschlägen den Rücken stärken und Lösungswege anbieten. Freiwilligkeit, Freude und Überzeugung sind unser größtes Bindungsmittel. Jeder Sportler muss spüren, dass er im Mittelpunkt unserer Arbeit steht. Die Selbständigkeit und die damit verbundene Eigenverantwortung, bzw. Eigenmotivation gilt dabei als Ziel unserer pädagogischen Ausbildung.

Die Ausbildung beim LHC Cottbus soll zum ehrgeizigen, erfolgsorientierten Spieler mit ausgeprägter Technik und hohem Durchsetzungsvermögen führen.