top of page
7.JPG

LHC Cottbus hält Druck auf Spitzenreiter Werder aufrecht

Die Cottbuser Handballer haben die erste von vier Pflichtaufgaben gelöst. Sie gewannen am Samstagabend auswärts in Grünheide mit 37:32 (21:15). Damit liegen sie nach wie vor mit zwei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter GW Werder auf Platz 2 der Oberliga Ostsee-Spree.

 

Am kommenden Samstag, 20. April, 19 Uhr (Einlass ab 17 Uhr), empfangen die Lausitzer die Mannschaft der SG Uni Greifswald / Loitz. „Wir brauchen unsere lautstarken Zuschauer, die unser Team nach vorne peitschen“, sagt LHC-Präsident Kai-Uwe Weilmünster. „Nur gemeinsam können wir uns unseren Traum erfüllen.“ Der heißt Aufstieg in die dritte Liga. Noch sind drei Spiele zu spielen. Alles ist möglich.“ 

Mehr lesen.

Online-Tickets kaufen

Jetzt Karten für 20. April sichern

Am 20. April, 19 Uhr (Einlass ab 17 Uhr), empfangen die Lausitzer Handballer die Mannschaft der SG Uni Greifswald / Loitz. Für den Oberrang in der Lausitz-Arena können ab sofort Online-Tickets gekauft werden. Hier geht es zum Ticketshop.

Bitte hier klicken.

LHC geht mit neuem Trainer ab Juli

Der Cottbuser Handballverein hat einen neuen Cheftrainer verpflichtet. Andy Nötzel wird das Männerteam in der neuen Saison coachen. Er unterschrieb beim LHC einen Zweijahresvertrag, der ligaunabhängig ist.

Derzeit kämpft das Team noch um den Aufstieg in die dritte Liga. Zwei Punkte liegen die Lausitzer hinter Spitzenreiter GW Werder. Aber sie haben den direkten Vergleich gegen die Blütenstädter gewonnen. Bei Punktgleichheit wären die Cottbuser vorn. Vier Spiele sind noch zu spielen.

Mehr lesen.

Andy Nötzel.jpg

Oberliga Ostsee-Spree

Spielplan und Tabelle

Hier finden Sie alle aktuellen Ansetzungen
und den Tabellenstand.

10.JPG
8.JPG
16.JPG
3.JPG

Saisonplanung soweit abgeschlossen

Der Cottbuser Handballverein plant in der kommenden Saison mit einem Etat von rund 400.000 Euro. Dabei ist egal, ob der Verein künftig in der Regionalliga (die jetzige Oberliga) oder in der dritten Liga spielt. Der Dank geht an die knapp 80 Sponsoren, die ihr finanzielles Engagement ausgebaut oder gehalten haben. Klares Ziel ist die Liga 3. Basis dafür ist die Mannschaft, die weitgehend zusammenbleibt und punktuell verstärkt wird. 

Mehr lesen.

28_01_Spiel gegen Lübbenau.jpg
Spielbericht_Schöneiche.jpg
Guben_Spielbericht_Foto.jpeg

LHC II ist Meister und steigt auf

Zwote gewinnt 43:42 in Guben:

 

Die Motivation vor dem Spiel war aus mehreren Gründen hoch: Zum einen ist der SV Chemie Guben für den einzigen Minuspunkt des LHC II in der bisherigen Saison verantwortlich und zum anderen kam kurz vor dem Aufwärmen die Nachricht rein, dass Massen gegen Ludwigsfelde gewonnen hat und so die Meisterschaft zum Greifen nah ist (durch den Gewinn des direkten Vergleichs gegen Dahlewitz).

 

Die Partie startet und die Heimmannschaft legt furios mit einem 3:1 vor, jedoch hat sich die Zwote davon nicht beeindrucken lassen und gleicht in der 5. Spielminute zum 4:4 aus. Es zeichnete sich schon früh ab, dass das Spiel sehr temporeich und sehr abwehrarm geführt wurde.

Am Ende gewannen die Cottbuser und machten fünf Spieltage vor dem Ende die Meisterschaft bereits perfekt

Mehr lesen.

Fanshop 1.jpg

LHC Fanshop

Fans unseres LHC Cottbus müssen auch ordentlich gekleidet sein. Dafür haben wir die passenden Angebote.

 

T-Shirts, Kapuzensweat, Teamjacke, Trikot, Hose oder eine warme Winterjacke: Im Fanshop des LHC Cottbus bleiben kaum Wünsche offen. Die Angebote gelten für Kinder, Damen und Herren.

 

Mit unserem Partner von Intersport WAWROK realisieren wir den Fan-Shop. Bei den Heimspielen sind wir zudem immer mit einem Stand in der Halle präsent. Dort könnt ihr ausgewählte Produkte direkt kaufen. Das Angebot soll Schritt für Schritt ausgebaut werden.

 

Wenn Ihr größere Stückzahlen benötigt oder andere Wünsche habt, nehmt bitte direkt Kontakt mit Intersport WAWROK auf. Telefon: 0355 473708

Hier geht es zum Fanshop.

LHC III: Saisonabschluss mit Sieg

LHC gewinnt 36:35 gegen Doberlug-Kirchhain: Am vergangenen Sonntag, 14. April, empfing die dritte Garde des LHC die jungen Wilden aus Doberlug-Kirchhein. Mit einer vollen Bank konnte das Trainerduo Zimmi/Oberarm aus dem Vollen schöpfen. Alle machten sich intensiv warm und waren heiß, hier noch mal 2 Punkte zu holen.

Der Anpfiff ertönte und die Dritte verschlief die Anfangsphase etwas und so lag man in der 12. Minute mit 3:6 hinten. Doch die Dritte war dann hell wach und konnte das Spiel drehen und führte inder 20. Minute mit 10:8. Das an diesem Tag mal die hundert Prozentigen drin waren, war auch sehr sehenswert.

Mehr lesen.

Saisonabschluss.jpg
08ca6f48-8bc4-4e9a-8c02-406b2e151b9c.JPG
IMG-20240414-WA0157.jpg

B-Jugend gewinnt zum Saisonfinale

 

Sieg gegen Magdeburg: Am vergangenen Samstag, 16. März, fand in Cottbus der letzte Spieltag der Regionalliga Nord/Ost statt. Die Cottbuser wollten gegen BSV Magdeburg Wiedergutmachung von der Hinspiel Niederlage. Sie gewannen und belegen zum Abschluss der Saison den 6. Platz in der Regionalliga.

 

Das Spiel begann sehr ausgeglichen, beide Mannschaften verteidigten sehr gut. Die Cottbuser stellten in den 50 Minuten eine sehr gute 6-0 mit einem sehr guten Torhüter, dadurch kamen sie vermehrt ins Tempospiel und schafften es sich zur Halbzeit 13:9 abzusetzen.

Mehr lesen.

B-Jugend weiblich mit Sieg zum Abschluss

 

Nachwuchs gewinnt 22:20 in der Neißestadt: Am vergangenen Samstag, 13. April, musste die weibliche B-Jugend bei Chemie Guben antreten. Mit neun Spielerinnen ging es zum letzten Spiel der aktuellen Saison. Alle drei Neles mussten krankheitsbedingt pausieren. Trotzdem war die Mannschaft hochmotiviert und fokussiert.

 

Florentine netzte zu Beginn der Partie gleich dreimal ein. Es sollten noch weitere 6 wunderbare Tore von ihr im Spielverlauf hinzukommen. Die Cottbuser Abwehr wurde von Jupa und Knecht hervorragend organisiert. Die Außenbahnen waren von Golla und Hansen besetzt. Auch Jogi im Cottbuser Tor erwischte einen glänzenden Tag und zeigte starke Paraden.

Mehr lesen.

Wir danken unseren Partnern

Der Weg nach Cottbus

Haus der Athleten

Die Konzentration auf eine sportliche Karriere verlangt über viele Jahre enormen Fleiß, Selbstdisziplin und Ehrgeiz. Nur so kann das vorhandene Leistungspotential tatsächlich ausgeschöpft werden. Den jungen Talenten werden im „Schule – Leistungssport – Verbundsystem“ Rahmenbedingungen geboten, die schulische Ausbildung, umfangreiches Training und individuelle Persönlichkeitsentwicklung verbinden können.

bottom of page